Aktuelle Tracks

Lasst es krachen...

Neuigkeiten

Heut fallen Sterne in der Nacht 

Tochter (6) und Papa (alt) haben mal wieder gezaubert! Entstanden ist der Track "Heut fallen Sterne in der Nacht". Ich überlege noch, wie man den Song stilistisch einordnen kann - ich erfinde dafür einfach mal ein elektronisches Subgenre: Industrial Rave.

Ab heute natürlich auch bei Spotify / Amazon / Deezer / Yandex / Youtube / Google Play / TikTok und wie sie nicht alle heißen.

Nichts zu danken - einfach hören...

Episoden aus dem Alltag - Teil 1: Das Kinderessen 

Da ich nicht nur den ganzen Tag vor dem Rechner sitze und grenzwertige Musik fabriziere, sondern nebenbei auch noch damit beschäftigt bin ein Standardleben zu führen, möchte ich meine Webseite um eine Episode aus dem Alltag bereichern. 

Die Hauptakteure sind meine Kinder, die ich im weiteren Verlauf aus Datenschutzgründen ganz einfach Sohn (4) und Tochter (6) nennen werde. Da Kinder Nahrung benötigen und meine Kochkünste aufgrund einer naturgegebenen Talentfreiheit stark zu wünschen übrig lassen, sehe ich mich am Wochenende regelmäßig mit der Herausforderung konfrontiert, den beiden Mäkelfritzen eine halbwegs schmackhafte Mahlzeit zuzubereiten.

Nach einer Reihe gescheiterter Experimente, wollte ich noch einen letzten Versuch wagen, ein gesundes Mittagessen jenseits von Fischstäbchen zu zaubern, was den Ansprüchen der kleinen Kindergaumen gerecht wird. 'Kann doch nicht so verdammt schwer sein' dachte ich so bei mir. Also los. Erstmal ein leicht umzusetzendes und akzeptabel klingendes Rezept heraussuchen. Das war dank Google und dem Suchbegriff 'Kinderessen' zügig ausfindig gemacht und hörte auf den Namen 'Schnelle Hähnchen-Paprika Pfanne'. Vor allem das Wort 'schnell' klang mir dabei sehr angenehm in den Ohren.

Dann Zutaten besorgt, Kinder mittels eines ausgedehnten Spazierganges schön hungrig gemacht, alles geschnippelt, Nudeln gekocht, Fleisch angebraten, Soße angerührt, alles liebevoll zusammengeklatscht, abgeschmeckt. Und tatsächlich - selbst meine durch Dosenravioli und Tiefkühlpizza abgestumpften Geschmacksnerven waren überzeugt, dass ich diesmal einen Volltreffer landen würde. Teller drapiert, Kinder zum Essen gerufen. Kinder nochmal zum Essen gerufen. Kinder noch einmal lauter zum Essen gerufen. Alle sitzen am Tisch. 

Sohn: Papa, die Soße schmeckt mir nicht. 
Papa: Du hast doch noch nicht mal gekostet. 
Sohn: Aber die riecht nicht gut. 
Papa: Na probier sie doch erst mal. 

Unter äußerster Vorsicht wird die Spitze einer Gabelzinke in die Soße getaucht und in den Mund geführt. 

Sohn: Die schmeckt mir nicht. Ich esse die Nudeln um die Soße drumherum.
Papa: Okay. Mach das.
Tochter: Papa. Die Soße schmeckt fantastisch! Ich sag einfach nur - Wow! Wenn mich irgendjemand fragt, wer der beste Koch der Welt ist, dann sage ich - P! A! P! A! Papa! 
Papa: Es schmeckt dir wirklich? 
Tochter: Ja, Papa. 
Sohn: Papa? Kann ich einen Teller mit nur so Nudeln bekommen? Ohne Soße? 
Papa: Ja. Kein Problem. Warte, ich esse deine Portion auf. 
Tochter: Also Papa. Mir schmeckt es echt gut. Ich sage einfach nur - Wow. 
Papa: Das ist schön. 
Tochter: Also Papa. Auch wenn es mir echt gut schmeckt, meinst du, ich könnte auch einen Teller mit Nudeln nur so bekommen? 
Papa: Ja, klar. Ich esse deine Portion. 

Das nächste mal also wieder Fischstäbchen.

Webseite in neuem Gewand 

Damit nicht immer alles so bunt und farbenfroh aussieht, habe ich spontan beschlossen meiner Seite ein monotones Antlitz zu verpassen. Nächtelang saß ich, dachte mir Designs aus, baute, testete, verwarf Ideen, entwickelte neue Ideen, um diese dann wieder zu verwerfen und habe den Prozess unter Aufbietung meiner letzten Kräfte zum Abschluss gebracht.

Naja. Zumindest hätte es so sein können. Eigentlich hat das Ganze nur fünf Minuten in Anspruch genommen. Neues Design aus Vorlage ausgewählt, Vorschau betrachtet und auf "Übernehmen!" geklickt. So einfach kann die Welt sein. Wenn das mal in allen Lebenslagen so funktionieren würde...

Neujahrsgrüße 

Um gleich mal knackig ins neue Jahr zu starten, habe ich den Track Holt euch die Sonne auf die Homepage geworfen. Schön konsequenter Industrial Techno. Da weiß man gleich mal, was dieses Jahr Programm ist. Der Titel ist aus dem Lied "Sato, Sato" von D.A.F. aus dem Jahr 1981 entlehnt. Hiervon gibt es einen Westbam-Remix, über den ich letztens gestolpert bin und den ich ziemlich gut fand.

Silvester Spezial 2019 

Da das Feuerwerk ja demnächst verboten wird, müssen wir eben die Beats knallen lassen. Deshalb geht es mit dem Silvester Spezial in diesem Jahr ein wenig härter zu. Der Track Meine Liebe versteht sich als Electro / Hardcore-Crossover mit experimentalen Elementen. Ergänzt wird das Ensemble durch meine wunderschöne Gesangsstimme, die es natürlich mit den ganz Großen dieser Welt aufnehmen kann...

Schön laut aufdrehen. Es lohnt sich!

Hier eintragen - für Neuigkeiten per Mail